AKTUELL


L'Allegro, il Penseroso ed il Moderato - szenisches Oratorium von G. F. Händel

18. November 2016 / 9. Dezember 2016

 

St. Anna-Kapelle, St. Annagasse 11, 8001 Zürich

20 Uhr

 

Mit anschliessendem Apéro.

Eintritt frei (Kollekte)

 

Mit der freundlichen Unterstützung der Stiftung der Evangelischen Gesellschaft des Kantons Zürich


In der St. Anna Kapelle wird ein aussergewöhnliches, spartenübergreifendes Projekt realisiert. Mit der aufregenden Verbindung von moderner Tanzimprovisation, Barockmusik und Rezitation möchten wir das Publikum weg vom vorweihnachtlichen Trubel der Bahnhofstrasse locken und für eine gute Stunde verzaubern! 

 

Angeregt wurde diese Idee durch die Stiftung der Evangelischen Gesellschaft des Kantons Zürich, die bereit war, uns im Sinne eines Benefizkonzertes für das JMTZ ihre St. Anna Kapelle kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dieser Raum schien uns ideal für eine Aufführung dieses selten zu hörenden, weltlichen Oratoriums. 

 

„Hinweg, Melancholie, du Ausgeburt der schwarzen Mitternacht", so beginnt das im Jahre 1740 komponierte Werk. John Milton (1608-1674) porträtiert darin zwei menschliche Charaktere, nämlich den Fröhlichen, Geniesserischen (l’Allegro) und den Nachdenklichen, Melancholischen (il Penseroso). Mit seinem Librettisten Charles Jennens ergänzte Händel Miltons Gedichte durch einen vermittelnden Charakter, die Mässigung (il Moderato).


 Die vom JMTZ präsentierte Fassung für zwei Sopranistinnen, Tenor, Violine, Flöte, Cello und Klavier wird durch Improvisationen der Tänzerin Diane Gemsch ergänzt, welche die beiden allegorischen Figuren Melancholie und Heiterkeit verkörpert. Durch die Rezitation unvertont gebliebener Passagen aus Miltons Werk verbindet die Schauspielerin Ulla-Maria Schlegelberger die einzelnen Szenen. Es singen Hannah Mehler, Ai Watanabe und Luca Valentin Bernard.