WILLKOMMEN AUF DER WEBSITE DES JUNGEN MUSIKTHEATERS ZÜRICH!

AKTUELL


COSÌ FAN TUTTE - „So machen sie’s alle“       Oper von W. A. Mozart


Es singen:

 GABRIELLA COLLUTO  ǀ  FIORDILIGI

 

Gabriella wurde im Jahre 1982 als Tochter italienischer Eltern geboren. Im Jahre 2005 begann Sie Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste, bei László Polgár und Cornelia Kallisch zu studieren. Sie absolvierte den Bachelor in Art of Music, Master of
Performance Opera und Master Specialized Music Performance und schloss mit Bravur ab.
Inzwischen hat Gabriella Colluto in verschiedenen Opernprojekten und Oratorien mitgewirkt wie: Orlando Paladino von Hayden als Alcina; L'étoile von E. Chambriere als Laoula; Simplicius Simplicisimus von A. Hartmann als Simplicius; Radamisto von Haydn als Polissena; Dialogues des Carmelites von F. Poulenc als Blanche. Verdi Requiem, Te Deum, A.Dvorak, Stabat Mater, Pergolesi, Elias und Paulus v. F. Mendelson ect.
Auch hat Sie an verschiedenen Gesangswettbewerben und Masterclasses teilgenommen wie: Leyla Gencer Voice Competition in Istanbul (viertel Final), Concours de Suisse Ernst Haefliger (Halbfinal), Vinas, Monserat Caballe, Schlossoper Haldenstein (CH)
(Auszeichnung für aussergewöhnliche Leistung am Wettbewerb).
Masterclass bei Cheryl Studer ( North Aegean Music Festival), Studienwoche in Tschechien.

Momentan nimmt Sie Gesangsstunden bei Markus Eiche und bereitet sich für zukünftige Engagements vor.

 


VIKTORIA KADAR  ǀ  DORABELLA

 

Viktoria Kadar (geboren 1990 in Zürich) war ab 1998 insgesamt 14 Jahre lang Mitglied des Kinder- und des Jugendchores des Opernhauses Zürich. Sie sang unter anderem 1999 bei der Welttournée von Céline Dion mit und übernahm von 2000 - 2003 die Soli der Kinderpartien in der Navidad Criolla im Opernhaus, Bernhard-Theater und in der Tonhalle Zürich unter der Leitung von Prof. Kurt Pahlen, der bis zu seinem Tode ihr Mentor war. Es folgte ein Engagement in den USA, wo sie in der Youth Opera des Sarasota Opera House als Solistin mitwirkte und auch in der Carnegie Hall in New York auftrat. Im Rahmen ihres Bachelorprojekts erfolgte eine Zusammenarbeit mit Péter Eötvös, zudem ab 2011 mehrere Meisterkurse bei Lina Akerlund, Dorothee Labusch, Christian Hilz und Helmut Deutsch. Viktoria Kadar hat 2015 den Bachelor of Arts in Bern abgeschlossen und studiert aktuell im Master an der Hochschule der Künste in Bern bei Prof. Christian Hilz. Seit 2015 ist sie beim Jungen Musiktheater Zürich dabei, erstmals beim Singing Christmas Tree in der Hauptrolle des Hänsel.


SARA-BIGNA JANETT  ǀ  DESPINA

 

Die aus einer alten Musikerfamilie stammende Sängerin, studiert seit vier Jahren an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Regine Köbler, wo sie kürzlich den Bachelor abschloss. Zuvor wurde sie drei Jahre am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck bei Sebastien Soules im Konzertfach Gesang unterrichtet. Im Sommer 2014 war sie als Susanna in "Le Nozze di Figaro" im Schlosstheater Schönbrunn zu sehen unter der Leitung von Guido Mancusi. 2015 debütierte Sara-Bigna Janett im Konzerthaus Wien mit Haydns Schöpfung, zurzeit studiert sie an der Hochschule der Künste Zürich in der Klasse von Prof. Lubica Orgonasova.


ALJAŽ VESEL  ǀ  FERRANDO

 

Der slowenische Tenor wurde 1988 in Ljubljana geboren, dort begann seine sängerische Laufbahn als Bariton im Jahre 2008 bei Prof. Marjan Trček am Konservatorium für Musik und Ballet. 2010 wechselte er sein Stimmfach und wirkte von da an als Tenor. Unterricht erhielt er, zu dieser Zeit von Frau Prof. Barbara Nagode. Noch im selben Jahr wechselte er zu Frau Prof. Roswitha Müller, wo er bis Mitte 2011 blieb. Im September desselben Jahres startete er sein Gesangs-studium an der Zürcher Hochschule der Künste bei Herr Prof. Scot Weir (Bachelor of Arts) und bei Herr Prof. Markus Eiche (September 2014) (Master of Performance Music).


MARCO VENEZIALE  ǀ  GUGLIELMO

 

Der italienische Bariton (geb. 1987 in Ferrara) lebt seit drei Jahren in der Schweiz und hat vor kurzem in französischer Literatur des Mittelalters promoviert. Sein Gesangstudium absolvierte er bei der italienischen Sopranistin Maria Cristina Osti. Er hat regelmässige Auftritte (Oper, Rezital, Chormusik) in Italien, Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Sein Répertoire reicht vom Barock (Marinevesper von Monteverdi, Giovanni Gabrieli) bis zur Moderne, mit einer Vorliebe für die Klassik (Mozart) und den Belcanto (Bellini, Donizetti). 2016 wird Marco Veneziale in La Traviata von Giuseppe Verdi in der Rolle des Germont debütieren, seit 2015 ist er Chorsänger am Opernhaus Zürich.

 


RUDOLF RUCH  ǀ  DON ALFONSO

 

Gesangsunterricht erhielt Rudolf Ruch unter anderen bei Rudolf A. Hartmann und Maria Stader, dramatischen Unterricht am Konservatorium Zürich (Peter Rasky).

Nach der Gesangsausbildung absolvierte Rudolf Ruch das Internationale Opernstudio Zürich. Am Zürcher Opernhaus arbeitete der Bariton als Gast mit Regisseuren wie Jean-Pierre Ponnelle, Götz Friedrich oder Otto Schenk.

Seit 1983 ist er freischaffend als Sänger im Konzertbereich, im Musiktheater sowie als Schauspieler und Sprecher (Theater, Film, Hörspiele, Synchronisationen, Kommentare, Werbespots) und Sprachregisseur tätig.

Auch in Konzerten und Kirchenmessen ist der Bariton regelmässig zu hören.

Neben seiner freischaffenden Tätigkeit als Sänger, Sprecher und Schauspieler spezialisierte sich Rudolf Ruch auf Dialektsynchronisationen sowohl von Kinofilmen (Babe, Stuart Little) wie auch Fernsehproduktionen (Der Keiler, Tatort SWR) und SF-Zeichentrickserien.


Musikalische Einstudierung: Dorothea Schwarz

Regie: Barbara Fuchs

 

Kammerorchester JMTZ unter der Leitung von Ladislaus Rybach

LADISLAUS RYBACH  ǀ  DIRIGENT

 

Ladislaus Rybach, ständiger Dirigent des Orchesterverein Zürich 1961-2013, ist gebürtiger Ungar. Seine Ausbildung in Dirigieren erhielt er bei Paul Müller (Musikhochschule Zürich) und Erich Schmid (Musikakademie Basel) sowie an Meisterkursen unter Rafael Kubelik und Igor Markevitch/Herbert Blomstedt.
Seit 1970 ist er Mitglied des Schweizerischen Tonkünstlervereins. Er ist Erster Preisträger des «Concours International pour Jeunes Chefs d’Orchestre Besançon/F» (1964) und Inter-
Lyra-Preisträger (2000, Budapest/H). Ausser in der Schweiz dirigierte Ladislaus Rybach u.a. auch in
Deutschland (BRD und DDR), England, Frankreich, Italien, Rumänien, Spanien, Ungarn, in der Türkei und in Neuseeland. 1966–1970 leitete er auch das Luzerner Kammerorchester und 1968–1989 den Hochschulchor «Zürcher Singstudenten».
Aufgrund dieser Tätigkeit ist Ladislaus Rybach Ständiger Ehrengast der Universität Zürich.


Abendkasse ab 18:30 Uhr

Eintritt: CHF 45, ermässigt CHF 20

 

 

Reservierung über contact@jmtz.ch oder Tel.: 079 707 51 81



Weiter im Repertoire:

Bastien und Bastienne von W. A. Mozart

Café Così - Die Mozart-Operncollage